Schulname

Im Jahre 1989 erhielt unsere Schule den Namen „Martin-Schule“.
Entscheidende Kriterien für die Wahl des Namens waren:
Martin von Tours wird in der Stadt Kempen durch den traditionellen Martinszug, dem wohl größten am Niederrhein, in besonderer Weise verehrt. Die Wurzeln dieses Brauchtums sind in den Vorgängerformen unserer Schule zu finden. Die Aufrechterhaltung dieser Tradition ist der Schule ein besonderes Anliegen.

 

Martin von Tours steht vorbild- und beispielhaft durch die Mantelteilung und sein Leben für Tugenden wie Solidarität, Hilfsbereitschaft, konsequentes Handeln und Selbstlosigkeit; Werte, die wir den Schülerinnen und Schülern vermitteln möchten.

 

Martinschüler/innen sind als Helfer/innen in vielfältiger Weise bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes beteiligt und lernen so, Mitverantwortung zu tragen für die Fortsetzung des Brauchtums. So pflegen und tragen sie die Vortragefackeln, die den Zug eröffnen. Sie helfen bei der Gestaltung der Fackelausstellung im Rathaus, sie unterstützen die Arbeit des Packens von 5000 Martinstüten, stehen mit einer Gruppe den Organisatoren des Zuges durch Handreichungen zur Seite. Die Schülerinnen und Schüler erfahren so, dass es auch Spaß bereiten kann, sich für den Erhalt einer bedeutsamen Veranstaltung ihrer Heimatstadt einzusetzen.

 

Zu den Ritualen der Schule zählen drei Kreativtage pro Jahr, in denen vornehmlich Fackeln gebaut werden, sowie der jährliche Schulgottesdienst am Martinstag.

 

Solidarität und Hilfsbereitschaft zeigen die Schülerinnen und Schüler auch durch ihre aktive Unterstützung der Aktion Medeor - siehe Schulprofil / Hilfsaktion Medeor.

.

 

Vertretungsplan (intern)  

 

Kontakt:

Martin-Schule 

Am Gymnasium 24

47906 Kempen 

 

Tel. 02152-3156

Fax 02152-518263

 

info@martinschule-kempen.de 

  

Sekretariat-Öffnungszeiten:

Mo.- Do. 7:30 - 10:00 Uhr

Fr. 7:30 - 10:30 Uhr

Termine nach Vereinbarung